Loading...

Mein Blog zu den Themen Webentwicklung, SEO und Internet Trends Neue Beiträge so oft es die Zeit zulässt

17Jul

GIS: Guest Information System

Mit GIS können Hoteliere ihren Gästen diverse Informationen, wie z.B. Wetterberichte, Tagesprogramme oder Tagesmenü, über ein iPad zur Verfügung zu stellen.

 

Hier einige Funktionen:

Check-In über Facebook

 

Hotelpostkarte über Facebook verschicken

 

Tagesprogramm

 

Automatischer tagesaktueller Wetterbericht

 

Verwendete Technologie: Facebook PHP SDK, Facebook Javascript SDK, jQuery, jQuery Mobile, WordPress

 

Design, Layout & Konzept @ Marketing Factory

Technische Umsetzung @ Stefan Niederkofler

Hotel: Hotel Plantitscherhof

07Mrz

CSS3

Posted by StefanAllgemein, BlogNo Comments

CSS3 hat eine Menge tolle neue Features mit denen Web-Designern die Arbeit erleichtert wird, und ganz neue Möglichkeiten schaffen. Einige von den besten möchte ich euch hier vorstellen.
Leider benötigt man noch für die meisten Browser spezielle Befehle, aber wenigstens wird dann schon vieles korrekt unterstützt. (Ausnahme ist wiedermal der Internet Explorer, mit dem vieles nicht funktioniert)

box-shadow

Mit Box Shadow kann man ganz einfach Schatten (nach innen und außen) für Box Elemente (Div, img, … ) erstellen.

Die ersten 2 Werte stellen die Verschiebung des Schattens auf der x und y Achse dar. Der 3. Wert ist die „Härte“ des Schattens (Blur)

#Beispiel_A {
  -moz-box-shadow: -5px -5px 5px #868686;
  -webkit-box-shadow: -5px -5px 5px #868686;
  box-shadow: -5px -5px 5px #868686;
}

 

#Beispiel_B {
  -moz-box-shadow: 0 0 5px #868686;
  -webkit-box-shadow: 0 0 5px#868686;
  box-shadow: 0 0 5px #868686;
}

 

text-shadow

Mit dieser CSS Eigenschaft kann man dem Text einen Schatten geben.
Die ersten 2 Werte stellen wieder die Verschiebung des Schattens auf der x und y Achse dar. Der 3. Wert ist die „Härte“ des Schattens (Blur)

text-shadow: 3px 3px 3px #c704c7;

 

border-radius, rounded corners

Mit border-radius kann ganz einfach abgerundete Ecken bei Box Elementen machen.

#Beispiel1 {
    -moz-border-radius: 15px; //zurzeit noch nötig für Firefox
    border-radius: 15px;
}

 

#Beispiel_A {
   -moz-border-radius-bottomright: 50px;
   border-bottom-right-radius: 50px;
}

 

#Beispiel_B {
   -moz-border-radius-bottomright: 50px 25px;
   border-bottom-right-radius: 50px 25px;
}

 

#Beispiel_C {
   -moz-border-radius-bottomright: 25px 50px;
   border-bottom-right-radius: 25px 50px;
}

 

#Beispiel_D {
   -moz-border-radius: 1em 4em 1em 4em;
   border-radius: 1em 4em 1em 4em;
}

 

#Beispiel_E {
   -moz-border-radius: 25px 10px / 10px 25px;
   border-radius: 25px 10px / 10px 25px;
}

 

#Beispiel_F {
   -moz-border-radius: 35px;
   border-radius: 35px;
}

 

opacity

Mit opacity kann man die Transparenz eines Elements bestimmen.

background: rgb(255, 0, 0) ; opacity: 0.2;

 

linear-gradient

Mit dieser CSS Eigenschaft, kann man Farbverläufe für den Hintergrund erstellen.

background: -moz-linear-gradient(top, #f6e6b4 0%, #ed9017 100%); /* FF3.6+ */
background: -webkit-linear-gradient(top, #f6e6b4 0%,#ed9017 100%); /* Chrome,Safari */
background: -o-linear-gradient(top, #f6e6b4 0%,#ed9017 100%); /* Opera 11.10+ */
background: -ms-linear-gradient(top, #f6e6b4 0%,#ed9017 100%); /* IE10+ */
background: linear-gradient(top, #f6e6b4 0%,#ed9017 100%); /* W3C */

 

transform

Mit transform kann man die Box Elemente auf verschiedene arten bearbeiten. Zum beispiel kann man mit „rotate“ und einer Prozentangabe, ein Element drehen.

div {
  transform:rotate(7deg);
  -ms-transform:rotate(7deg); /* IE 9 */
  -moz-transform:rotate(7deg); /* Firefox */
  -webkit-transform:rotate(7deg); /* Safari and Chrome */
  -o-transform:rotate(7deg); /* Opera */
}

 

calc()

Mit calc() kann man direkt im CSS Code Berechnungen durchführen. Das ist z.B. bei der Angabe von Breiten hilfreich.

#a, #b { float:left; border:3px double black; width:calc(100%/2 - 2*3px); }

27Feb

Was ist ACTA?

Posted by StefanAllgemein, BlogNo Comments

ACTA (Anti-Counterfeiting Trade Agreement) ist ein geplantes internationales Abkommen um weltweite Standards im Kampf gegen Produktpiraterie und Urheberrechtsverletzungen zu setzen.

Ist es gut? Kurz gesagt NEIN!
Das Internet würde durch ACTA zensiert werden.
Jede Kommunikation im Internet würde überwacht werden!
Portale wie Youtube oder Twitter, die von Benutzern geschaffte Inhalte bereitstellen, wären nicht mehr möglich, da z.B. keine Videos oder Texte geteilt werden dürften, da alles geschützt ist.

Am besten und einfachsten wird ACTA durch dieses Video erklärt:

01Feb

Brixen bei Nacht

Posted by StefanAllgemein, BlogNo Comments

Einige Bilder die ich vor kurzem in Brixen mit meiner Canon EOS 550D geschossen habe. Natürlich mit Stativ.

[nggallery id=4]

22Sep

Projekt: Goodfeeling Hotels

Posted by StefanAllgemein, BlogNo Comments

[singlepic id=14 w=320 h=240 float=right]“Sich wohl fühlen, im Einklang mit der Umwelt leben und die Magie des Momentes genießen.“

Darum geht es bei der Angebotsgruppe „Goodfeeling Hotels„. Ausgewählte Hotels aus Südtirol werden in dieser Gruppe vereinigt.

 

Als CMS System für die Seite dient WordPress. Dadurch ist sie sehr einfach zu verwalten und zu erweitern.

Weiters wurde sehr viel mit jQuery umgesetzt, z.B.: die Merkliste und der Konfigurator.

Über den Konfigurator können Sie schnell Hotels finden, die Ihren Wünschen entsprechen.

[singlepic id=15 w=320 h=240 float=left] [singlepic id=12 w=320 h=240 float=]

 

11Sep

Mein neuer Liebling: Foursquare

Posted by StefanAllgemein, BlogOne Comment

Was ist Foursquare überhaupt?

Foursquare ist ein standortbezogenes soziales Netzwerk. Hier steht vor allem der aktuelle Aufenthaltsort im Vordergrund, im Gegensatz zu anderen sozialen Netzwerken wie z.B. Facebook, wo vor allem Statusmeldungen gepostet werden.

Gleich vorneweg, ich finde Foursquare ist vorallem eines: Spielerei.
Das Prinzip ist, dass man sich mit seinem Smartphone ständig und überall „eincheckt“. Zum Beispiel wenn ich in einer bestimmten Bar bin, oder im Kino, oder im Schwimmbad…
Viele denken sich sicher „Warum sollte ich wollen, dass alle wissen wo ich bin?!“. Meine Gegenfrage: „Warum nicht?!“ Wenn jemand fragt, sagt man es ihm ja doch. Ich finde jeder kann gerne wissen, dass ich gerade im Schwimmbad bin….oder was auch immer.
Zurück zum Thema. Was finde ich jetzt so cool an Foursquare?  Man muss sich nur mal vorstellen, man ist in irgendeiner Stadt, und hat Lust einen Kaffee trinken zu gehen. Foursquare zeigt mir dann alle meine Kontakte an, die sich gerade in meiner Nähe befinden, also innerhalb eines bestimmten Umkreises. So kann man schnell jemanden finden, und sich mit ihm auf einen Kaffee oder was auch immer treffen.

Das war jetzt die Grundfunktion. Aber bei Foursquare gibt es noch viele andere Möglichkeiten. Zum Beispiel kann man für verschiedene Lokale, Geschäfte, Sehenswürdigkeiten, oder was auch immer, Tipps hinzufügen. Man kann zum Beispiel schreiben „Im Restaurant XY sollte man unbedingt das Gericht XY testen! Schmeckt wirklich hervorragend!“. Denn über Tipps freut man sich immer. Wenn man zum Beispiel in einer fremden Stadt ist, kann man sich anzeigen lassen, welche Restaurants in der Nähe sind, und welche Tipps es dazu gibt…

Eine weitere Tolle Sache ist das Punktesystem bei Foursquare. Immer wenn man sich irgendwo eincheckt, bekommt man eine gewisse Anzahl an Punkten. Wenn man öfters an einem Ort eincheckt, kann man verschieden Auszeichnungen bekommen. Zum Beispiel bekommt derjenige, der die meisten Check-Ins an einem Ort (Geschäft, Restaurant…) hat, den Titel „Mayor/Bürgermeister“ von diesem Ort.
In einer Rangliste werden die gesammelten Punkte aller Kontakte angezeigt. Da geht es vorallem um den Spa? und um Wettbewerb…denn jeder möchte immer überall der Beste sein… 😉

Unternehmen können die Check-Ins und Auszeichnungen aber auch als Marketing Instrument verwenden. Unternehmen können zum Beispiel definieren, dass der „Mayor“ von ihrem Lokal, immer ein Bier pro Tag bekommt. Dadurch werden mehr Leute, und auch öfter, in diesem Lokal einchecken. Und umso mehr Leute in einem Lokal einchecken, umso besser wird das Lokal in der Umkreissuche gelistet. Außerdem sprechen viele Besuche auch für ein gutes Lokal.
Eine andere Möglichkeit wäre zum Beispiel: Eine Disco trägt für heute Abend eine Aktion ein, die ersten 20 Besucher die einchecken, bekommen ein Getränk gratis…
Diese Aktionen kann man natürlich direkt über Foursquare eintragen. Und die definierte Anzahl an Besuchern wird dann automatisch überprüft, und nur die ersten 20 können dann z.B. ihr Getränk  abholen.

Damit ein Unternehmen bzw. Lokal solche Aktionen erstellen kann, muss es sich aber zuerst verifizieren – damit auch wirklich nur der Besitzer des Lokales Aktionen erstellen kann.
Das ist aber ganz einfach und natürlich auch kostenlos. Mehr Informationen dazu findet man auf der Webseite von Foursquare. Ich stehe aber gerne auch für Rat und Tat zur Verfügung, eine einfache Mail reicht!

Es gibt aber auch noch ein großes Problem bei Foursquare. Richtig viel Spass macht das Ganze nur, wenn auch viele Freunde dabei sind und auch Unternehmen ab und an Aktionen für Foursquare Benutzer machen. Leider ist Foursquare in Südtirol noch nicht sehr verbreitet.
In Deutschland ist Foursquare aber zum Beispiel schon immer mehr am kommen, in anderen Ländern ist es sogar schon sehr verbreitet.

Foursquare ist noch relativ jung, geben wir ihm eine Chance. Es gibt noch viele andere tolle Sachen bei Foursquare, aber die soll jeder selber entdecken. Viel Spaß dabei!

Zur Webseite: www.foursquare.com

PS: Es gibt natürlich auch eine App für Foursquare, sowohl für Android, als auch für das iPhone.

22Jul

qTranslate META für Custom Post Types

Posted by StefanAllgemein, BlogNo Comments

Das WordPress Plugin qTranslate ermöglicht es, Webseiten in mehreren Sprachen zu verwalten.

Die Erweiterung „qTranslate META“ erweitert dieses Plugin um die Funktion auch die Meta Daten einer Seite mehrsprachig zu verwalten. Jedoch nur für die Standard Post Typen (Post, Page, Attachment…)

Mit diesem Hook können Sie diese Erweiterung auch bei Custom Post Types verwenden. Einfach in die function.php einfügen.


if ( is_admin() && function_exists("qtrans_getSortedLanguages") ) {
add_action('admin_menu', 'enable_qTranslate_Meta');
}
function enable_qTranslate_Meta() {
global $qtransMETA;
$post_types = get_post_types();
$disabled_types = array( 'post', 'page', 'attachment', 'revision', 'nav_menu_item' );
$enabled_types = array_diff( $post_types, $disabled_types );
if ( $enabled_types ) {
foreach( $enabled_types as $enabled_type ) {
add_meta_box(
'qtrans_meta_meta_box', //HTML id
__('Multilingual META', 'qtranslate-meta'), //title
array(&$qtransMETA, 'meta_box_generate'), //callback
$enabled_type, //type
'normal', //context - normal, advanced, side
'high' //priority - high, low
);
}
}
}

18Jul

Google+

Posted by StefanAllgemein, BlogOne Comment

Nachdem ich google+ jetzt schon seit einiger Zeit getestet habe, möchte ich jetzt mal meine Meinung dazu schreiben.

Was mich bisher am meisten begeistert hat? Zum Einen die Circles. Es ist wirklich einfach und schnell Circles zu erstellen, ihnen Personen zuzuordnen und dann auch Beiträge nur mit bestimmten Circles zu teilen. Ich dachte erst, dass diese Funktion nicht sinnvoll ist, da die meisten Leute ihre Beiträge eh nur noch mit ihrem engsten Freundeskreis teilen, aber mittlerweile bin ich begeistert davon. Es ist so einfach einen Beitrag auch mit mehreren Circles zu teilen, dass ich da kein Problem mehr sehe.
Zum Anderen hat mich die Bildergallerie begeistert. Sie sieht einfach sehr gut aus und funktioniert auch gut. Foto Alben werden so zu einem ganz besonderen Erlebnis.
Android-Benutzer können sich außerdem schon über die sehr gut funktionierende App von google+ freuen! Kein Vergleich zur Facebook App. Alles funktioniert sauber und schnell. Das wird wohl vorallem daran liegen, dass die App von Google selbst enwickelt wurde. iPhone Benutzer (und alle Nutzer von anderen mobilen Betriebssystemen) müssen sich noch mit der einfachen mobilen Webseite für google+ begnügen.

Aber es gibt auch eine Sache von der ich eher entäuscht bin. Und das ist der Stream. Zum Einen gibt es noch einige Probleme (die aber sicher noch behoben werden) und zum Anderen finde ich ihn einfach zu langweilig…es gibt nichts Innovatives, es sieht sehr nach Facebook aus…eher sogar unübersichtlicher…

Aber das Projekt befindet sich ja noch in der Entwicklungsphase. Ich denke, wir werden noch einige Verbesserungen zu sehen bekommen.
Ich wage aber schon jetzt die Prognose, dass Google+ ein würdiger Konkurrent für Facebook wird. Google hat ziemlich viele Möglichkeiten ihr Produkt bekannt zu machen und auch in andere schon vorhandene Produkte zu integrieren. (youtube, google Suchmaschine, google Mail…) Dadurch werden sie wohl ziemlich schnell viele Benutzer gewinnen können.

Lassen wir uns überraschen…

18Jul

WordPress Admin Bar

Posted by StefanAllgemein, BlogNo Comments

Vielen ist sicher schon aufgefallen, dass in den neuen WordPress Versionen nun im Frontend im oberen Bereich eine Schwarze Leiste angezeigt ist, wenn man im System eingeloggt ist.

Mit dieser Funktion kann man diese wieder deaktivieren:

function my_function_admin_bar(){
return false;
}
add_filter( 'show_admin_bar' , 'my_function_admin_bar');

Warum man das benötigt?

Z.B. für folgenden Fall: Ihr benutzt die WordPress Benutzergruppen für eine Community, und weist die Benutzer der Gruppe „Autoren“ zu. Ihr könnt dann zwar den Admin Bereich für diese Gruppe blockieren, aber es gibt immer noch diese Admin Bar, die das Layout der Seite stört. Indem Ihr diese Funktion in eure function.php einfügt, könnt Ihr sie entfernen.

17Jul

Hallo Welt!

Posted by StefanAllgemein, BlogNo Comments

Herzlich Willkommen auf meinem Blog!

In diesem Blog werde ich aktuelle Projekte kommentieren, vorstellen und  interessante Neuerungen in den Bereichen Webentwicklung, Social Media, Suchmaschinenoptimierung und andere Trends präsentieren.

Viel Spaß beim Lesen und Kommentieren!

Karte anzeigen Nach oben
 Previous  All works Next